Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Freunde
    fuzzycrumb
   
    kaffeeschnute

    - mehr Freunde


Links
   [myspace]


Webnews



http://myblog.de/lisa.in.amerika

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
what the....?!

verdammt! ich bin erst 4 wochen weg. und dann sowas. man sollte meinen ein paar tausend kilometer weit weg zu sein reicht aber neeeiiiin... scheinbar nicht! immer noch die selben stumpfsinnigen diskussionen mit gleichermaßen zu bewertenden ergebnissen.

I'm just too sick and tired of standin' all that crap.


11.12.07 01:51


die kleinen "wow-momente".

langsam aber sicher wird mir bewusst was ich hier eigentlich mache. am anfang war alles wie urlaub. als ob ich in ein paar wochen wieder daheim wäre. alles war so irreal, so unnahbar, obwohl ich mittendrin stecke. nach und nach wird mir nun aber klar, das hier ist echt. ich bin wirklich hier und ich bleibe wirklich hier. ein ganzes jahr lang. das klingt komisch und ist wahrscheinlich schwer nachzuvollziehen aber ich bin schon 4 wochen hier und immer noch nicht richtig angekommen.. das geht schrittweise. es gibt momente, sie kommen genauso schnell wie sie wieder verschwinden, die einfach eindrucksvoll sind. meist sind es ganz banale kleinigkeiten, aber sind es nicht die kleinen dinge die zählen? ich sitze mit james in einem caribou coffeeshop (es muss ja nicht immer starbucks sein). er war so vertieft in sein nintendo ds dass er sogar vergessen hat seinen rainbow-cookie (mit m&m's) zu essen. während wir auf art warten, der beim friseur um die ecke ist, schnapp ich mir also den "style"-teil der washington post. nach einer kolumne schau ich - keine ahnung warum - über den rand der zeitung und beobachte das ganze geschehen um mich in dem coffeeshop und für einen kleinen augenblick war ich einfach nur fasziniert von meiner umgebung und vor allem froh dass ich die entscheidung für dieses auslandsjahr getroffen habe. diese kleinen "wow-momente" lassen mich wissen dass es die richtige entscheidung war.


8.12.07 08:36


all-american christmas.

oh yeah! gestern war toll. melda, caro und ich haben unseren englisch-test am college gemacht. wir waren so gut dass uns empfohlen wurde einen advanced course zu belegen. melda und ich haben uns für "introduction into american culture and society" entschieden. nach dem test gings noch zu tyson's corner, eine riesige shopping mall, zum mittagessen. und natürlich zum shoppen. war mal wieder sehr spaßig und eindrucksvoll. wieder zu hause hab ich mit meiner host-family ein footballspiel geschaut und danach gings zum movie-abend zu caro. nun ja, letzendlich haben wir keinen film geschaut sondern den ganzen abend gequatscht aber toll wars.

heute morgen (was heißt morgen, es war 11:30 uhr) bin ich dann in die küche gekommen und musste mir zwischen ca. 15 kartons den weg zum kühlschrank, dann zu den bagels und zur kaffeemaschine und zurück bahnen. das sah schon spektakulär aus wie ich da mit ner milchpackung in der hand über die kartons balanciert bin. in den kartons - wie sollte es auch anders sein - war die weihnachtsdekoration verstaut. die wurde im laufe des tages dann im ganzen haus verteilt. dazu muss gesagt sein dass das nicht alles nur kleinkram ist, neeeeein, ich bin schließlich in amerika. da stellt man halt einen 1,5m großen nussknacker auf. ich habe auch meinen teil dazu beigetragen: 

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

die in der mitte ist meine.

heute abend wird ein neuer versuch in sachen movie-abend gestartet. vielleicht klappts ja diesmal auch mit film.

2.12.07 23:53


"you are sooo going down!!"

okay guys (das sagt man hier in ungefähr jedem 2. satz, wenn man jemanden anspricht), es ist mal wieder zeit für ein lisali-rockt-amerika-update.
also erstmal colonial williamsburg: in den 2 tagen die wir dort waren habe ich mehr über amerikanische geschichte gelernt als in 12 jahren schule in deutschland! war schon sehr lustig da. ein teil der stadt williamsburg ist so hergerichtet wie im 18. jahrhundert als die ersten siedler nach amerika kamen und die 13 kolonien gegründet haben. die mitarbeiter waren natürlich auch so angezogen. dazu muss man sagen dass es ca. 4°C kalt war. ich hätte mit keinem von denen tauschen wollen.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

außerdem hab ich schon wieder viele sachen gelernt: als erstes bogenschießen und ich war gar nicht schlecht! sogar besser als mark, ha! dann hab ich noch skat gelernt. darin bin ich allerdings weniger gut. james ist eindeutig besser als ich. er ist übrigens neun jahre alt. und er gewinnt immer, einfach immer! er kriegt seine karten, schaut sie sich an und sagt "you are sooo going down!!". und er hat recht.. jedes mal.

in amerika ist es übrigens so dass wenn thanksgiving vorbei ist die weihnachtssaison anfängt. die häuser werden dekoriert (und das was in deutschland als übliche deko durchgeht wäre hier ein witz!), die werbung ist zu 90% auf weihnachten ausgerichtet und die shopping malls sowieso. so eine shopping mall muss man sich etwa so vorstellen: man nimmt die anzahl aller geschäfte in der chemnitzer innenstadt, multipliziert sie mit 5, und das alles in einem gebäude ist eine kleine (!) amerikanische shopping mall. so ungefähr..

27.11.07 03:41


bildung und so.

heute hab ich viel gelernt. zum beispiel dass thanksgiving nur eine ausrede dafür ist sich unverschämt voll zu stopfen. boah.. aber lecker wars wirklich. die eltern meines hostdads (also die großeltern meiner jungs) waren da und die sind genauso toll und lieb und nett wie meine ganze host-family. die grandma mag emergency room und gray's anatomy. die ist lustig. nach dem essen lag ich auf dem sofa und hatte angst dass ich bei irgendeiner falschen bewegung platze oder so. ach ja, nachtisch gabs auch noch. chocolate-pie mit mindestens 3 millionen kalorien pro stück. hab ich schon erwähnt dass das au pair vor mir während ihrem jahr 10 kg zugenommen hat? das motiviert. nun ja.. ich habe heute außerdem gelernt wie american football funktioniert und es ist gar nicht so schwer wie ich dachte. mark ist absoluter pro was das angeht. ich hatte also einen guten lehrer. vor der football-lektion hab ich noch gelernt wie man ein auto mit automatik fährt und einschätzt wie schnell 35 meilen pro stunde sind. das ist eigentlich das schwierigste. die geschwindigkeiten einzuschätzen ohne alle paar sekunden auf den tacho zu schauen. ansonsten muss ich sagen, an automatik könnte ich mich gewöhnen! und ich hab nochwas gelernt: wie man wii spielt. das ist wie playstation spielen nur muss man sich mehr bewegen und rumhüpfen und aufpassen dass man dabei nicht in irgendein regal oder so im zimmer rennt. wow, ich kam mir schon echt alt vor! und dann konnte ich meine eltern verstehen wie sie vor ein paar jahren bei meinem bruder im zimmer standen und gefragt haben: "und wie funktioniert das jetzt genau mit der playstation?!".. hihi.

morgen und übermorgen gibts noch mehr bildung! da fahren wir alle nach colonial williamsburg. das ist eine kleine stadt in der das leben im 18 jh. inszeniert wird. also das der ersten siedler in amerika. lisali auf den spuren der amerikanischen geschichte!

und da ich dafür früh aufstehen muss solls das an dieser stelle auch schon gewesen sein. zumindest für heute.

good night.

23.11.07 04:43


oh yeah.

und jetzt noch etwas das alle meine basketballfreunde vor neid erblassen lassen wird (hihi): meine hostmom charlene hat mir am wochenende eröffnet dass sie für die familie und mich karten für die harlem globetrotters im märz hat!! wow, einfach so! tollOOO! ich freu mich jetzt schon!

außerdem werde ich ab morgen bei james' basketballtraining mitcoachen. das werden dann die nba-spieler von 2020 oder so. :D

19.11.07 14:38


einmal um die halbe welt, bitte.

ich habe nachholbedarf. eine woche new york muss erstmal erzählt werden! also erstmal der flug. der war 9 stunden lang und ganz furchtbar langweilig und deswegen hier nicht weiter erwähnenswert. der transfer vom flughafen zum ymca (unserem hotel) war abenteuerlich. der fahrer hat die koffer so gestapelt dass sie uns ins genick geflogen wären wenn er eine vollbremsung gemacht hätte.. nun ja, das ist gott sei dank nicht passiert. das ymca liegt mitten in manhatten. 100 m zum central park und zum nächsten starbucks. herrlich. ich liebe new york. allein schon weil an jeder - ja wirklich jeder - ecke ein starbucks ist. im ymca angekommen sind wir zum abendessen. chicken, reis und salat. sogar ein bisschen obst welches leider etwas unreif war. dienstag bis donnerstag hieß es dann den workshop zu bewältigen. soll heißen 10 stunden am tag unterricht zum thema "childcare". na gut, zieht man die pausen ab warens vielleicht noch 6 stunden oder so.. sehr sinnlos also. dienstag abend wurden alle 85 au pairs in so einen stylischen roten sightseeingbus gescheucht und dann gings ab durch manhattan und ein kleines stück durch brooklyn. das wars dann aber auch schon. mittwoch abend war shopping-time! broadway, times square und 6th avenue. mehr haben wir leider nicht geschafft. ich habe ein shirt erstanden das in deutschland dreimal so viel gekostet hätte. ich liebe new york. was ich nicht liebe sind diese ganzen klimaanlagen. die luft in den räumen hier ist so trocken dass ich mir natürlich dann am donnerstag ne dicke erkältung eingefangen hab und um 19 uhr ins bett gegangen bin. bei meinem glück konnte ich natürlich trotzdem nicht durchschlafen weil aufgrund irgendeines technischen defekts der feueralarm um mitternacht alle gäste aus den betten geworfen hat. mich nicht da ich nicht in der lage war aufzustehen ohne - wegen eines schwindelanfalls - umzufallen.. dann kam aber auch gleich die lautsprecherdurchsage dass alles in ordung sei bla bla... eine stunde später das ganze theater nochmal aber diesmal hab ichs nichtmal in erwägung gezogen aufzustehen! den freitag vormittag hab ich statt im unterricht mit 2 aspirin intus im bett verbracht. 11 uhr gings dann mit dem bus nach washington dc. da aber alle au pairs die nicht mit dem flugzeug zu ihren familien fuhren mir diesem bus transportiret wurden musste bob (der fahrer der viiiiele pause gemacht hat da er nach stunden bezahlt wurde) einen umweg fahren. nämlich von new york nach philadelphia, baltimore und DANN nach washington dc. so wurden aus 4 stunden busfahrt 7 1/2..

dafür war der empfang am flughafen (da wurden wir abgesetzt) toll. charlene und die jungs haben mit basketballluftballons auf mich gewartet. am selben abend hatte mark noch basketballtraining und james ein treffen mit den pfadfindern. und als wir dann alle nach hause gekommen sind und die jungs mir das haus gezeigt haben bin ich gegen 23 uhr einfach nur ins bett gefallen.

18.11.07 23:40


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung